Kräuterwanderung im Chemnitztal

Hallo Leute,

letzte Woche habe ich mit meiner Familie einen ganz besonderen Ausflug unternommen. Unsere Reise führte uns eigentlich nur wenige Kilometer flussaufwärts nach Auerswalde, allerdings auch gleich mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit. Wir haben uns nämlich bei Frau Schulze zu einem Wildkräuterspaziergang angemeldet.

Treffpunkt war am Freitag an der alten Mühle in Auerswalde. Derzeit ist die zwar noch hinter einer Baustelle versteckt, aber schon bald wird hier ein tolles Ausflugsziel für alle Radler des Chemnitztalradweges sein. Von da aus begannen wir unseren Ausflug in die Vergangenheit. Frau Schulze gab uns einige Einblicke in das Leben unserer Vorfahren, die sich ihre Nahrung noch selbst aus der Natur besorgen mussten. Ihr glaubt nicht wie viele leckere und essbare Dinge ihr bei so einem Spaziergang finden könnt. Schon nach wenigen Metern auf der Wiese fanden wir zahlreiche Pflanzen, die ich bisher nur als „Gras oder ähnliches“ bezeichnet hätte, die man aber als Salat essen kann. Von Klee über Löwenzahn bis hin zu Eicheln haben wir da einiges Verzehrbares gefunden. Anschließend liefen wir durch den Wald an der Chemnitz entlang und erfuhren, wie unsere Vorfahren früher aus Birkenstämmen tranken oder sich aus Moosen und Farnen ein Bett bauten. Und natürlich gab es auch im Wald einige Leckereien zu entdecken.

Je nach Jahreszeit gibt es natürlich unterschiedliche Kräuter und Pflanzen zu sehen. Auch Wildrhabarber, Scharbockskraut und Knoblauchrauke stehen irgendwann auf dem Speisplan. Wir werden nächstes Jahr im Frühjahr noch einmal auf Nahrungszeitreise gehen. Sollte es euch schon jetzt in den Fußzehen kribbeln habt ihr kommende Woche Freitag noch einmal die Chance. 17 Uhr startet die Wanderung. Anmelden könnt ihr euch hier.

Viel Spaß beim Entdecken und Probieren. Bleibt neugierig.

Euer Tim

 

Bildquelle: http://landsprosse.de/wordpress/wildkraeuterspaziergang/